Adipositas Blog

der Adipositas Stiftung Deutschland

LEAD 6: Stärkere HbA1C Senkung mit Liraglutid als mit Exenatid

Veröffentlicht am 10. Juni 2009 von Richard Kessing

Diabetes

(New Orleans) Auf der diesjährigen Jahrestagung der amerikanischen Diabetes Vereinigung in New Orleans wurden die Ergebnisse des direkten Vergleichs der Effektivität der GLP-1 Analoga  Liraglutid und Exenatid präsentiert und gleichzeitig online in der renommierten Fachzeitschrift “The Lancet” publiziert.

Die Daten dieser Studie LEAD-6 belegen eine um 33 Prozent stärkere Verbesserung der HbA1c- Werte unter einmal täglicher Gabe von Liraglutid im Vergleich zur zweimal täglichen Exenatid L-Applikation. In die Studie wurden insgesamt 464 Patienten mit unzureichend eingestelltem Typ-2-Diabetes eingeschlossen, die mit Metformin oder Sulfonylharnstoff oder beiden Substanzen maximal austherapiert waren. Nach Randomisierung erhielten sie entweder Liraglutid 1,8mg einmal täglich oder Exenatid 10µg zweimal täglich über 26 Wochen. Die mittleren HbA1c- Ausgangswerte lagen bei 8,2 Prozent.

Nach 26 Wochen Behandlung führte die Liraglutidbehandlung zu einer signifikant stärkeren Absenkung von HbA1c im Vergleich zu Exenatid (−1,12 Prozent vs. −0,79 Prozent p<0,0001).

Auch erreichten mehr Patienten, die mit Liraglutid therapiert wurden, einen HbA1c- Wert unter 7 Prozent als diejenigen Patienten, die mit Exenatid behandelt wurden. (54 Prozent vs. 43 Prozent; p=0,0015) und auch der Nüchternblutzucker wurde in der Liraglutidgruppe stärker gesenkt (−1,61 mmol/L vs. −0,60 mmol/L; p<0,0001).

In beiden Behandlungsgruppen sank das Gewicht der Patienten im Durchschnitt um drei Kilogramm. Beide Therapien wurden gut vertragen, wobei in der Liraglutid Behandlungsgruppe Übelkeit etwas weniger häufig auftrat und auch seltener eine leichte Hypoglykämie vorkam.

Kommentare sind geschlossen.

Suche


Links

Unsere Partner

Lesetipps

Unsere Empfehlung